2022 wird der Lyrikpreis Meran ausgerichtet vom Komitee Lyrikpreis Meran, zum 20. Mal ausgeschrieben. Dichter und Dichterinnen, die mindestens eine Publikation vorzuweisen haben, sind herzlich zur Bewerbung für den deutschsprachigen Wettbewerb eingeladen.

 

 

 

Einsendeschluss: 30 September 2021

 

 

 

Preise:
Lyrikpreis Meran: 8.000 Euro (Südtiroler Landesregierung)

Stiftung Südtiroler Sparkasse: 3.500 Euro

 

Einrichtung:

Texte, Adressen und persönliche Daten sind per Post oder E-Mail zu senden an:

Literatur Lana
Lyrikpreis Meran

Hofmannplatz 2

I – 39011 Lana

 

 

 

Zur Bewerbung:

Das Sekretariat des Lyrikpreises Meran nimmt die Beiträge – 10 unveröffentlichte Gedichte in fünffacher Ausführung – entgegen. Die Gedichte gelten als veröffentlicht, wenn sie in Buchform bzw. in einer Anthologie oder in einem anderen Printmedium abgedruckt oder in elektronischer Form erschienen sind. Als Stichtag gilt der Einsendeschluss. Die eingereichten Texte müssen mit einem Kennwort versehen sein. Der Name jedes Einsenders und jeder Einsenderin muss, ergänzt durch Adresse und Bio-Bibliographie, in einem eigenen Umschlag bzw. in einem eigenen pdf mitgesendet werden. Die Vorjury wird aus den eingesandten Gedichten eine erste Auswahl treffen. Daraus wählt die Hauptjury neun Autor*innen, die nach Meran eingeladen werden. Aus diesen werden die Preisträger*innen ermittelt.

 

Teilnahmeberechtigt sind alle Deutsch schreibenden Autor*innen, die wenigstens einen eigenständigen Lyrik- oder Prosaband (kein Sachbuch, Drehbuch, keinen Ausstellungskatalog, keine Veröffentlichungen im Web) in einem Verlag (nicht Eigenverlag) veröffentlicht haben.

 

 

Komitee Lyrikpreis Meran:
Elmar Locher, Ferruccio Dalle Cave, Robert Huez, Ulrich Stadler, Ernest Wichner

 

 

Organisationsteam: 

Katrin Klotz und Christine Vescoli

 

 

Partner: 
Gemeinde Meran, Kurverwaltung Meran, Südtiroler Landesregierung – Abteilung Deutsche Kultur, Stiftung Südtiroler Sparkasse

 

 

 

Eröffnung: 12.5.2022

Lesungen: 13.5. – 14.5.2022

 

 

 

An die einzelnen Lesungen schließt die Diskussion der Juror*innen an, es folgen die Wortmeldungen der Autor*innen und Publikumsmeinungen. Die Ermittlung der Preisträger*innen erfolgt durch die Jury unter Ausschluss des Rechtsweges.


Die Preisverleihung findet am 14.5.2022 statt.

 

 

Publikation: 

Die Texte der neun Finalist*innen werden im Textheft zum Preis veröffentlicht

 

 

Kontakt:
Elmar Locher (Präsident)

Christine Vescoli (Presse)

 

 

 

Hier geht es zu unserem YouTube Kanal